Wagenmeister bei der Bahn

Wagenmeister bei der Bahn

Soundcheck am Waggonrad


Wenn Bernd Smuda seine Waggons abschreitet, hat er immer seinen Klanghammer in der Hand. Er ist Wagenmeister auf dem Güterbahnhof Stendell mitten in der brandenburgischen Provinz. Seine besondere Aufmerksamkeit gilt der Tonlage der Räder. Macht es Ping, ist er zufrieden. Ein Pong bedeutet Gefahr.

Bernd Smuda, Wagenmeister bei der Deutschen Bahn, an einem Güterzug mit Kesselwagen
Auf dem Güterbahnhof Stendell stehen Waggonräder für Kesselwagen zum Austausch bereit
Wagenmeister Bernd Smuda benutzt für die Zugabfertigung einen Handcomputer
Gefahrgut-Warntafel an einem Kesselwagen mit den Ziffern 30/1202 für Heizöl/Diesel
Wagenmeister Bernd Smuda bei der Technischen Wagenuntersuchung am Güterzug
Materialauftrag an einem überbremsten Waggonrad, Güterbahnhof Stendell
Rotes Haltesignal auf dem Güterbahnhof Stendell, Brandenburg
Wagenmeister Bernd Smuda bearbeitet Frachtpapiere am Computer
Der Wagenmeister leert den Zettelhalter für Transportscheine an einem Kesselwagen
Wagenmeister Bernd Smuda grüßt den Lokführer einer E-Lok, Güterbahnhof Stendell
Wagenmeister Bernd Smuda macht eine kurze Kaffeepause an seinem Schreibtisch
Wagenmeister Bernd Smuda kontrolliert das Fahrgestell eines Güterwaggons
Bernd Smuda, Wagenmeister bei der Deutschen Bahn, kontrolliert einen Güterzug
Der Klanghammer, das wichtigste Werkzeug des Wagenmeisters
Fahrgestelle von Kesselwagen auf dem Güterbahnhof Stendell
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider